Zeit für einen Generationswechsel

Im Jahr 2000 führte Markus Hardt den Ruder-Club Tegel in die digitale Welt mit dem Aufbau unserer Internetseite. Da Pflege und Aktualität so einer Seite immer mit zeitlichem Aufwand verbunden sind, hatte im Jahr 2003 Ulrike Pohl die Seite weiter aufgebaut und schrittweise bis 2005 modifiziert. Im Jahre 2006 übergab man mir diese Aufgabe. Nun, 20 Jahre später, ist es Zeit einen Wechsel herbei zu führen. Vorher lohnt es sich auch einen kleinen Blick in die Vergangenheit zu werfen. Wie man auf unserer Seite zur historischen Entwicklung (Informationen zum Internetauftritt) nachlesen kann, ist der Aufbau Seite natürlich nie stehen geblieben und hat sich jährlich weiterentwickelt. Neben der Aufgabe die Seite informativ und aktuell zu halten war es auch ein Ziel, die Seite unter die internationalen Top 100 zu platzieren. Dazu führte ich in den letzten Jahren Gespräche mit Mediengestaltern und besuchte Presseseminare. Daneben haben viele Mitglieder Verbesserungsvorschläge eingebracht, die – soweit möglich, auch umgesetzt wurden. Die Gestaltung war und ist immer ein Kompromiss verschiedener Bedürfnisse und konnte niemals den Anspruch haben, jedem zu gefallen.

Unsere Stärke war die Aktualität und Inhaltsvielfalt, die am Ende aber auch zu einer leichten Überfrachtung an Informationen führte. Dies war und ist für unsere externen Besucher vorteilhaft – doch für unsere Mitglieder teilweise zu informationshaltig. Das Ziel unsere Seite unter die Top 100 internationaler Rudervereine zu bringen konnte schnell erreicht werden. Dazu halfen die direkten Klickschalter der ersten Jahre (woran sich vermutlich nicht mehr jeder erinnern kann). Erst im Jahr 2008 wurden diese Klickschalter abgeschaltet da wir bereits unter den Top10 waren! In den Jahren 2009 bis 2010 wurde die Seite farblich mehrfach umgestaltet und andere Medien wie Flash genutzt, um visuelle Eindrücke zu verstärken.
Im Jubiläumsjahr 2011 gab es neue Herausforderungen, die mich zu einer kompletten Umgestaltung der Seite veranlassten. Neu war seitdem nicht nur unser Slogan „WIR SORGEN FÜR WIRBEL“ sondern auch ein „Deckblatt“ auf der Startseite, welches in den Folgejahren auch für spezielle Veranstaltungen genutzt wurde. Um weiterhin an der Spitze der Internetauftritte mitzuwirken wurden schrittweise neue soziale Medien in unserem Auftritt ergänzt. War es zunächst Facebook, Twitter und YouTube, kamen im folgenden Jahr 2012 noch Tumblr und Google+ dazu. Damit waren wir sogar in Deutschland der erste Ruderverein, der alle bedeutenden Medien bediente (Instagram folgte erst 2017).
Unabhängig davon pflegten wir über unsere Webseite in den Jahren noch eine eigene Community (begann als Forum), ein eigenes Bildalbum und ein Gästebuch. Diese Gruppen wurden inzwischen aufgelöst (das Gästebuch u.a. schon aus datenschutzrechtlichen Gründen). Von den sozialen Medien werden die miteinander verknüpften Medien Facebook, Twitter und Instagram weiterhin gepflegt. Der YouTube Kanal wird vorrangig für Filme genutzt. Parallel zum Internetauftritt erstellte ich dort diverse Videos die das Leben im Verein darstellten. Dazu zählten Videos zum Fit für Freizeit Programm, zum Clubleben und diverser Veranstaltungen (u.a. unserer Clubregatten, Jubiläumsfeiern).
Unser größtes Highlight entwickelte ich im Jahr 2012 mit der Freigabe unserer RCT-App für Smartphones. Damit war es nun möglich zeitnah in Kurzform alle Mitglieder über Ereignisse im Club (praktisch rund um die Uhr) auf ihrem Smartphone zu informieren. Die App ist unter AKTUELLES auch auf unserer Webseite eingebunden was unsere Besucherzahlen wieder in die Höhe beförderte. Das war ein weiteres Novum im Rudersport da kein anderer Ruderverein diese App so nutzte, wie wir dies umgesetzt haben. Leider verband die Pflege dieser Medien neben der Internetseite so viel Zeit, dass dies langfristig nicht mehr zu bewältigen war. Wegen fehlender Berichte aus den Bereichen wurden Kurzinformationen stärker über die App gesteuert was die Aktualität unserer gesamten Webseite etwas schadete. Die Konzentration lag auf AKTUELLES und auf die Bereiche, die Berichte lieferten (was am Ende überwiegend nur aus dem Breitensport kam – weder von aus der Jugendabteilung noch vom Leistungssport wurden Berichte geliefert).
So zeigte sich, dass die Inhaltsvielfalt in dieser Art dauerhaft nicht mehr aufrecht zu erhalten war. Speziell in den Jahren ab 2010 bis 2017 wuchs mein Pflegeaufwand in täglichen Nachtschichten bis weit über 4 Stunden. Zusätzlich war das Hinterlaufen von Berichten ab 2018 kaum noch möglich so dass einige Bereiche seitdem kaum noch mit Informationen gefüllt werden konnten. Die App rettete unseren Besucherstandard der Webseite da diese direkt damit verbunden ist.
Da sich parallel auch die modernen Strukturen der Webseiten veränderten, wurde es Zeit umzudenken. Die Pflege unserer Vereinsseite, der sozialen Medien und der App von einer Person – die zudem noch jeden Bericht in das Webformat übertragen und jedes Bild entsprechend kodieren musste – sind nicht mehr geeignet unsere Internetpräsenz dauerhaft aktuell zu halten. Auch die noch genutzten Framestrukturen (Kopfzeile, linke Titelspalte) sind aufwendig für direkte Zugriffe zu pflegen und nicht mehr zeitgemäß. Wichtig ist es, dass der Internetauftritt des Clubs zukünftig von mehreren Redakteuren gepflegt werden kann und der Aufbau mit den modernen Browsern problemlos lesbar ist. Dazu bedarf es eines nutzbaren Content-Systems was zwar noch administrativ zu pflegen ist wo aber jeder Bereich seine eigenen Berichte platzieren kann.
Hierzu hatte sich schon im Jahr 2018 ein Team abgestimmt wie diese neue Seite zu gestalten ist. Die Administration wurde in die Hände von Christian Jacobs gelegt, da er sich mit den modernen Websprachen und ergänzend benötigten Zusatzprogrammen besser auskennt. Unsere Pressewartin Franziska Haupt habe ich als neue Redakteurin in Facebook und Instagram zugeschaltet, was eine schnellere Berichterstattung in den sozialen Medien für uns bedeutet. Damit bleibt die Pflege unserer App über Facebook vorläufig noch erhalten. Zu beachten ist aber, das die App von Apple und Google zukünftig nicht mehr supportet und angeboten wird. Die Nutzer der App können die App vorläufig weiter nutzen bis ggf. ein neues Betriebssystem dazu führt, dass die App nicht mehr nutzbar ist. Der Download der App wird daher nicht mehr langfristig möglich sein. Hier geht die Entwicklung in Richtung Web, d.h. die App ist dann (und heute auch schon) unter der Adresse RC-Tegel APP abrufbar.
Auf den hier schon eingestellten neuen Seiten wurden in den letzten Monaten viele Themenblöcke unseres aktuellen Internetauftritts auf die neue Seite übertragen sowie bereits aktuelle Berichte auf beiden Seiten erfasst. Somit wird der geplante Übergang zur neuen Seite reibungsloser laufen. Natürlich lassen wir die alte Seite noch an anderer Stelle bestehen, um auf historische Daten zurückgreifen zu können. Die Inhalte, die auf der neuen Seite historisch noch erhalten bleiben sollen, werden noch überführt.
Unser neuer und moderner Internetauftritt – der dann auch auf dem Smartphone direkt abrufbar ist – wird voraussichtlich noch im Laufe des Jahres frei geschaltet. Damit endet nun meine 15jährige Aktivität der eigenen Verwaltung und Pflege unserer Internetseite. Abschließend möchte ich mich noch bei allen Redakteuren für ihre Zuarbeiten sowie den vielen Verbesserungsvorschlägen bedanken, die erheblich dazu beigetragen haben, dass unsere Seite so erfolgreich war. Dem neuen Team um Christian Jacobs wünsche ich viel Erfolg und hoffe, dass zukünftig viele Redakteure dazu beitragen unseren Internetauftritt ins moderne Zeitalter zu überführen und weiterhin unseren erfolgreichen Standard zu halten und weiter zu verbessern. Im Bereich Breitensport und Fit für Freizeit sowie den sozialen Medien werde ich weiterhin Berichte liefern und helfen die Blöcke mit zu gestalten.