Archiv Veranstaltungen 2005

     
 

RCT-Crosslauf

   

Informationen zu dieser jährlichen Veranstaltung finden Sie auf der folgenden Seite:

 

   

per Mausklick zur Hauptseite

     

 

 

Heringsachter 2005 (05.11.05)

   


Die Sieger:


Frauen (15:22,4):
Bettina Blanckmeister (PRCG)
Viviane Haußner (RCTegelort)
Judith Häusler (RCTegelort)
Ulrike Schröer (RaW)
Silke Hans (RaW)
Leonie Siegel (RCT)
Ilka Schröder (RCT)
Birgit Ehrig (RCT)
Stf.: Andrea Albrecht

Streckenrekord Frauen: 15:00,02 (2001)



Männer (13:37,4):
Martin Hildebrandt (RCT
Wolfgang Schuster (RCT)
Gerd Heftrich (RCT)
Rolf Hinkelmann (RCT)
Uwe Dünze (RRTVW)
Martin Hasse (RG Wiking)
Martin Schubert (RG Wiking)
Matthias Siejkowski (BRC)
Stf.: Andrea Albrecht

Streckenrekord Männer: 13:10,00 (1998)


Bericht (Kurzfassung)

Morgens Regen, zum Rennen optimales Sonnenwetter mit berauschendem Sonnenuntergang, 4 Männer und 2 Frauen-Achter, etwas weniger Ruderer und Esser als im letzten
(Rekord-)Jahr, trotzdem klasse stimmung bis in die puppen wurde getanzt, dank unserer Neuentdeckung DJ Marco Wannicke

Insgesamt sind 19 Tegeler Männer gerudert (neuer Rekord), Frauen hätten fast das gleiche ergebnis erreicht wie letztes jahr (mit den drei schwangeren Damen gleich) Tombola wieder großer Erfolg.

Danke an die vielen Spender, besonders Antje Schmidtpeter und ihrem alten Arbeitgeber (Zeitschrift Style), DAK, Familie Wolf, vielen Dank auch Anja gottschalk, die mir einen tarfarbentanga damit geschickt angedreht hat Helfer: Ernie, Olli, Sonja Kastner, Beate, Hilde Kilz, Sören und Jahn Schröter, Ilka, Anja, Björn, Gudi

Birgit Ehrig

     

 

 

Rudererball in der Universal Hall (19.02.05)

   

Berlins Ruderer feierten am 19. Februar in der Universal-Hall in Tiergarten ihren Ball. An die Räumlichkeiten haben wir uns inzwischen gewöhnt (man nimmt sie während des Ballvergnügens übrigens kaum wahr).

Jugendliche des Ruder-Club Tegel übernahmen die Begrüßung der Gäste, überreichten den Damen eine Rose und geleiteten die Ankommenden sehr nett zu ihren Tischen.

Zum Tanz spielte, wie im vergangenen Jahr, wieder das Berliner Salon-Ortchester auf. Sehr fleißig und gut wurde zum Tanz aufgespielt und das Ballpublikum hat auch vom ersten Tanz an die Tanzfläche in Beschlag genommen. Die Musik entsprach dem Publikum, Melodien der 60er bis 80er Jahre, sehr schwungvoll und am Anfang etwas laut.

Bevor aber die Tänzerinnen und Tänzer auf die Tanzfläche gehen konnten waren, quasi zur Einstimmung, wieder die Schülerinnen und Schüler der Tanzgruppe der Menzel-Oberschule, an der Reihe. Sehr gelungen, was diese Gruppe im Laufe des Abends und der Nacht so zeigte. Ihr Lehrer übernahm auch sehr gekonnt die Conférencier des Abends. Zu seinen 16 bis 19 Jahre alten Schülerinnen und Schülern hat er, wie unschwer zu erkennen war, ein sehr gutes Verhältnis. So kann Schule also auch Spaß machen.

Die Tanzfläche wurde nie leer und die letzten Gäste verließen auch dann noch nicht den Ballsaal, als das Orchester um zwei Uhr morgens nach einer Zugabe die Instrumente einpackte. Ein Zeichen, daß es allen sehr gut gefallen hat. Vielen Dank den Organisatoren für den gelungen Ballabend.

Klaus-Dieter Nimscheck