23. RCT-Crosslauf am 17. November 2002

 

Die Voranmeldungen zum 23. RCT-Crosslauf am 17. November entsprachen mit 623 angekündigten Startern dem Vorjahresstand. Am Lauftag selber gab es aber aufgrund des schlechten Wetters nicht so viele Nachmeldungen wie sonst. Erfahrungsgemäß warten viele das Wetter am Lauftag ab und nehmen dann bei guter Witterung lieber die Nachmeldegebühr in Kauf. Diesmal waren einige Schönwetter-Läufer offensichtlich lieber im Bett geblieben. Damit konnte die Vorjahres-Starterzahl von 714 nicht ganz erreicht werden konnte. Immerhin durchquerten jedoch insgesamt 674 Läuferinnen und Läufer das Ziel.

Der Ruder-Club Tegel veranstaltet seit 1980 alljährlich seinen Laufwettbewerb durch den Tegeler Forst. Es ist die zweitgrößte Crosslaufveranstaltung in Berlin auf einer Laufstrecke, die zu den schönsten in Berlin zählt. Die äußeren Voraussetzungen waren in diesem Jahr nicht gerade sehr günstig. Es hatte vorher viel Regen gegeben, so dass die Präparierung der Strecke - am Vortag werden die Waldwege geharkt, Löcher im Boden aufgefüllt und herausstehende Wurzeln mit Kreide gekennzeichnet - recht mühsam war. In der Nacht vor dem Lauf hatte es dann wieder geregnet, der Boden war aufgeweicht und etwas rutschig. Von den Läuferinnen und Läufer war dennoch hinterher zu hören, dass es kaum eine Laufstrecke gäbe, die so gut vorbereitet sei.

Klaus-Dieter Nimscheck, Ulrike Pohl

Sieger über 20 Km der Frauen (Hautlauf): Susanne Hoppe (1.) und Kathrin Vogl (2.)
Sieger über 20 Km der Männer: Markus Kiehne (1.) und Falk Günzel (2.)
zur RCT-Crosslauf-Hauptseite